versione italiano
Andrina Heitmann Ottobrunn

Porto Azzurro

Ortschaften und Örtlichkeiten



Porto Azzurro



Tief in der Bucht von Mola, überragt von zwei alten, imposanten Festungen, S. Giacomo auf der einen und dem Forte Focardo auf der anderen Seite, liegt die romantische Hafenstadt Porto Azzurro.

Den Namen "Azurblauer Hafen" trägt das Städtchen erst seit 1947, als die Elbaner nach einer Ersatzbezeichnung für das ehemalige Porto Longone suchten. Seit 1858 dient nämlich die von den Spaniern 1604 errichtete Festungsanlage Piazzaforte di Longone als Gefängnis.

Der kleine Ortskern mit seinen  steilen, verwinkelten Gassen,  bunten Steinfassaden und die  attraktive Uferpromenade laden  zum Flanieren ein. Allabendlich  beleben zahlreiche Straßenhändler und Künstler das Geschehen.



Eine weitere Sehenswürdigkeit in der Nähe von Porto Azzurro ist die 1606 vom ersten Gouverneur von Longone, Josè Pons y Leòn, im spanischen Barock-Stil errichtete Nuestra Senora de Monserrat. Eine wunderschöne, auf einem Felsplateau gelegene Walfahrtskirche - benannt nach dem gleichnamigen spanischen Wallfahrtsort. Das Altarbild gilt als perfekte Kopie des Bildes aus der Kirche in der Nähe von Barcelona. Sie ist leider nur in den Sommermonaten und an hohen kirchlichen Feiertagen zugänglich. Aber allein der Ausblick ist den kurzen Ausflug (ca.15 Minuten zu Fuß) schon wert.

Andrina Heitmann - Tel.: 0049/ 89/ 48004783 (Montag bis Samstag ab 10.30 Uhr) -- Fax: 0049/ 89/ 48004785 -- E-Mail: info@elba-app.de -- ©elba-app.de 2018, letzte Aktualisierung: 13.12.2018
Andrina Heitmann Ottobrunn
Datenschutzerklärung